Dir gefällt dieser Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden!

Tabuthemen in unserer Gesellschaft

Tabuthemen kennt wohl jede:r, oder? Mal ist es die Sexualität, mal ist es der Streit mit dem:der Freund:in oder aber andere Dinge. Die persönliche Liste der Themen, die man nicht unbedingt zum Mittelpunkt der Konversation machen möchte und über die man lieber schweigt. 

Eine Umfrage von Kraft Foods von 2008 zeigt, dass Themen, über die Personen kaum privat sprechen, folgende sind: Sexualität (64 % aller Befragten), Finanzen (61 % aller Befragten), Beziehungsprobleme (49 % aller Befragten), Geldsorgen (48 % aller Befragten), Familienprobleme (3 9% aller Befragten) oder aber der Tod (22 % aller Befragten). Ziemlich weitgefasste Themenbereiche, oder? 

Wir leben im 21. Jahrhundert, sind vernetzter und interaktiver denn je, sind weltoffen und liberaler als je zuvor und doch spricht kaum jemand über die Menstruation, Sexualität, Verdauung, Krankheiten und noch viele weitere Themen, die eine Vielzahl von Menschen betrifft. Tabus werden normalerweise nicht hinterfragt  – aber in dieser Woche haben wir uns genau das auf die Fahne geschrieben! Wir sprechen offen und ehrlich vermeintliche Tabus an, denn wir wollen unsere Plattform und Community nutzen, um ein Bewusstsein für solche Themen zu schaffen. Ein Bewusstsein dafür, dass es in einer Gesellschaft keine Tabus geben sollte, ein Bewusstsein dafür, dass jeder Mensch so sein darf, wie er:sie es möchte, ein Bewusstsein, dass jede:r gut ist, so wie er:sie ist.

Was ist ein Tabu und woher kommt es?

Das Wort Tabu stammt ursprünglich vom polynesischen Wort “tapu” ab. Als “tapu” gelten in der religiösen Vorstellung der Polynesier, Dinge, die vermieden werden müssen, weil sie gefährliche Kräfte in sich tragen. “Tapu” kann hier also als ein Verbot verstanden werden. 

Der Begriff hielt Einzug in Europa und somit auch in Deutschland und so kam es zu der deutschen Verwendung des Wortes. Unter einem Tabu lassen sich also Verhaltensweisen verstehen, die aufgrund des gesellschaftlichen Regelwerkes oder aber der Kultur, verboten bzw. zu vermeiden sind. 

Meist bleiben Tabus unausgesprochen – gelegentlich werden sie in Ironie angesprochen, aber in den meisten Fällen werden Tabus nicht inhaltlich thematisiert. 

Selbstverständlich ist es eine individuelle Entscheidung, ob man über etwas sprechen möchte oder nicht. Dennoch finden wir, dass man niemanden verurteilen sollte, der ein vermeintlich gesellschaftliches Tabu bricht und Themen anspricht, mit denen er:sie sich befasst und mit denen er:sie vermutlich anderen Personen hilft. 

Themen, die euch beschäftigen, sollten keine Tabus sein. Egal ob unter Freunden:Freundinnen oder vielleicht auch in den sozialen Medien. Oftmals gibt es Menschen, denen es ähnlich geht und die sich vielleicht auch mit dem gleichen “Tabu” beschäftigen. Scheut euch nicht, denn zu einer offenen und liberalen Gesellschaft gehört auch das Enttabuisieren.

 

Gibt es Themen, die euch beschäftigen und ein vermeintliches “Tabu” sind? Wenn ja, wie geht ihr damit um? Lasst es uns wissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unsere Partner
Immer die aktuellsten Infos in unserem kostenlosen Newsletter!