Ausstattung: C&A
Styling: Famous Face Academy mit TIGI Copyright Foto: Tobias Dick

Nina Lehmann

31 Jahre, 167 cm Activity & Health // Creativity & Entrepreneur // Better Tomorrow & Sustainability

Periodenschmerzen sind nicht normal! Spannend, dass ich das nicht mit 14 gelernt habe,
als die Schmerzen anfingen, sondern erst mit 27.
Mit 27 hatte ich eigentlich alles erreicht, was ich bis dahin erreichen wollte.
Meinen Master of Science in einer Kombination aus Ingenieurswissenschaften und Psychologie
erfolgreich abgeschlossen und meinen ersten richtigen Job als Produktmanager in einer
Softwarefirma in der Tasche.
Ich war endlich da angekommen, wo mein Verstand immer hinwollte. Ich hatte gezeigt, dass wir
Frauen alles schaffen können.
Aber mein Körper zeigte mir deutlich die Grenze. Jeden Tag auf dem gleichen Level zu performen,
passte nicht zum weiblichen Zyklus. Mein innerer Stresspegel stieg.
Bauchschmerzen wurden mein täglicher Begleiter und gingen selbst nach zwei Wochen Urlaub
nicht weg. Meine Regelschmerzen waren immer sehr stark und Schmerztabletten mein Begleiter,
aber das ist ja eh normal oder?
Meine Frauenärztin schickte mich wegen einer Zyste zur gynäkologischen Sprechstunde ins
Krankenhaus. Es folgte später die Diagnose Endometriose.
Endo was? Wahrscheinlich hast du das wie so viele noch nie gehört? Oder?
Endometriose nennt man gebärmutterähnliche Zellen außerhalb der Gebärmutter, die z.B. zu
starken Periodenschmerzen, Schmerzen im unteren Rücken und Unfruchtbarkeit führen können.
Die empfohlene OP sagte ich erstmal, um meinem Körper die Chance zu geben sich auf
natürlichem Weg zu erholen. Die Entscheidung fiel mir aber extrem schwer, da ich mir laufend die
Fragen stellte. Kann es mir ohne OP überhaupt besser gehen? Werde ich jemals Kinder
bekommen können?
Die nächsten 3 Jahre arbeitete ich, um mir meine Freizeit mit Heilpraktikern, ganzheitlichen
Ärzten, Ernährungsberatern, Fachliteratur, Workshops und Seminare leisten zu können. Jeder
kleine Erfolg ermutigte mich weiter in die Richtung zu gehen und darauf zu vertrauen, dass es
klappen könnte. Mein Körper heilt seitdem jeden Tag ein bisschen mehr.
Mit 30 bildete ich mich in ganzheitlicher Gesundheit weiter, um meinen Körper besser
kennenzulernen. Seit Anfang des Jahres unterstütze ich Frauen mit Endometriose wieder auf die
Stimme ihres Körpers zu hören.
Was mir auffällt? Erst wenn zu den Periodenschmerzen zusätzliche Schmerzen kommen, ziehen
wir Frauen in Betracht, dass etwas nicht stimmt. So ist die Dauer bis zur Diagnose von bis zu 10
Jahren gar nicht verwunderlich. Aber auch nicht annehmbar!
Lasst uns die Stärken unseres weiblichen Zyklus endlich wertschätzen und in die Businesswelt &
Gesellschaft integrieren, anstatt Mädchen & Frauen monatlich dagegen ankämpfen zu lassen!

Mein Instagram