Ausstattung: C&A
Styling: Famous Face Academy mit TIGI Copyright Foto: Tobias Dick

Madita Dorn

28 Jahre, 167 cm Activity & Health // Better Tomorrow & Sustainability // Travel & Nature

„Wenn du dir Miss Germany vorstellst, denkst du wahrscheinlich an eine wunderschöne Frau. Makellose Haut, perfekter Körper und stets ein Lächeln auf den Lippen.

Nun, meine Haut hat Poren, Unreinheiten und meine Make-Up-Skills beschränken sich auf Wimperntusche und Rouge.
Mein Körper mag laut neusten Schönheitsstandards vielleicht genügend Rundungen besitzen, doch habe ich mich seit der Pubertät immer für meine Cellulite und Dehnungsstreifen geschämt.

Und obwohl ich oft lache, habe ich Tage, an denen ich nur im Bett bleiben, Netflix schauen und Schokolade essen will.

Dennoch würde ich behaupten, dass ich schön bin. Schön menschlich. Schön echt.

Hallo! Ich bin Madita und komme aus der Nähe von Stuttgart. Freunde würden mich als Weltenbummlerin bezeichnen, da ich bereits für ein Jahr in Mexiko gelebt habe und im März erst aus Asien zurückgekommen bin. Doch so sehr ich es liebe zu reisen, liebe ich es auch nach Hause zu kommen: Mit meinem Hund Gassi zu gehen, mit meiner Familie Abend zu essen, die verschiedenen Jahreszeiten zu erleben und mit Freunden durch die Nächte zu tanzen.

Momentan schreibe ich mit dem Einsatz von viel Kaffee meine Bachelorarbeit im Studiengang Crossmedia (eine Mischung aus Journalismus, PR und Social Media).

Nebenbei setze ich mich als Influencerin für mehr Realität auf Instagram ein. Angefangen habe ich jedoch als einer unter Millionen Fitness-Accounts. Ich wollte so perfekt sein, wie all die Frauen, die ich täglich in meinem Feed sah. Also fing ich an meine Bilder zu bearbeiten: die Haut etwas makelloser, den Körper etwas perfekter und stets mit einem Lächeln auf den Lippen. Doch je mehr ich mich online veränderte, desto unzufriedener wurde ich im realen Leben. Denn hier war ich immer noch ich. Madita eben. Mit all den Ecken und Kanten.

Ich erinnere mich noch genau daran, wie ich eines morgens beim Erstellen eines Posts in Tränen ausgebrochen bin und realisierte, wie unglücklich mich dieses Scheinleben gemacht hat. Seit jenem Tag bearbeite ich meine Fotos nicht mehr. Heute setze ich mich dafür ein, sogenannte „Makel“ wie Cellulite, Dehnungsstreifen und unreine Haut auf Instagram bis hin ins echte Leben zu normalisieren.

Bei Miss Germany möchte ich meine Reichweite genau hierfür nutzen. Ich will, dass jede Frau weiß, dass sie bereits perfekt auf ihre ganz eigene Art ist und dass sie nicht irgendwelchen Schönheitsstandards entsprechen muss. Wir sind alle „nur“ Menschen. Alle gleich und doch gleichzeitig total individuell. Das ist doch das Schöne daran, oder nicht?

Mein Instagram