Ausstattung: C&A
Styling: Famous Face Academy mit TIGI Copyright Foto: Tobias Dick

Josimelonie

26 Jahre, 180 cm Creativity & Entrepreneur // Beauty & Care // Better Tomorrow & Sustainability

„Ich bin Josimelonie und ich bin bunt. Ich stehe für Diversity und möchte mich dafür einsetzten, dass Trans* Menschen keine Beleidigungen, keine Gewalt, keine Ausgrenzungen und keine Angst mehr in Deutschland verspüren müssen. Trans* Menschen haben ein sechsfach erhöhtes Suizidrisiko, da sie viel mehr von Gewalt und Diskriminierung betroffen sind als viele andere Communities. In einige Länder dürfen Trans* Menschen nicht einreisen, weil dort die Todesstrafe für uns noch aktiv ist. Ich möchte die Trans* Community supporten, ein Sprachrohr sein und Gesicht zeigen.
So möchte ich Miss Germany werden, um ein Zeichen zu setzen, dass wir alles erreichen können. Und wer weiß, vielleicht trauen sich so auch andere aus der Community, gesellschaftliche Normen zu brechen. Be whatever you are! ️️
Zu mir: Ich bin mit männlichen Geschlechtsorganen auf die Welt gekommen und habe einen jahrelangen Kampf durchgestanden, bis mein Körper endlich so war, wie meine Seele schon immer war. Seit meinem Outing bin ich für viele die „Transe“, „Abschaum“, „widerlich“, „keine Frau“, „krank“ oder einfach nur „hässlich“. Ich erhalte täglich Beleidigungen auf Social Media und leider auch manchmal Nachrichten, in denen Menschen mir den Tod wünschen. Ich schätze mich glücklich, einen Job, meine Freunde und Familie zu haben. Ich habe gelernt, stark zu sein und mir meine Rechte erkämpfen zu müssen. Es gibt aber auch Lichtblicke: Viele großartige Menschen, die mich lieben und denen es egal ist, wie ich auf die Welt gekommen bin. Vielleicht schaffen wir es, dass es irgendwann keine Rolle mehr spielt, welches Geschlecht ein Mensch hat! Jede Frau ist anders, jede Frau ist großartig. Lasst uns gemeinsam die Welt ein Stückchen besser machen“ 

Mein Instagram

Bild 1: Fabian Kirchner

Bild 3: Marielle Gianna

Ich bin die Josi aus dem schönen Mainz in Rheinland-Pfalz. Viele kennen mich vielleicht auch als Josimelonie aus verschiedenen TV-Formaten, aber bei Miss Germany habe ich eine andere Mission, als nur zu unterhalten.

Nach meiner Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten im öffentlichen Dienst abgeschlossen anschließend in der Personalentwicklung tätig. Ich konnte viele Kompetenzen erlernen und habe mich beruflich von einer unsicheren Auszubildenden zu einer starken und zuverlässigen Mitarbeiterin entwickelt. Ich habe mich nur nach wenigen Jahren gefragt, ob dieser Weg für mich schon alles war, ob ich damit dauerhaft glücklich wäre. So habe ich im Jahr 2019 mein Studium im Bereich der Erziehungswissenschaften begonnen um mich beruflich weiterzuentwickeln. Das Studium und mein Beruf waren dauerhaft nicht kombinierbar, so habe ich meine Stelle mittlerweile reduziert und arbeite nur noch Teilzeit. Neben der Arbeit und dem Studium verfolge ich noch einen weiteren Traum: Ich arbeite selbstständig als Partyschlagersängerin und singe dort Songs wie „Zeig mir deine Melonen“. Des Weiteren habe ich in den letzten Jahren an Castingshows wie DSDS teilgenommen und den 6. Platz in der neunten Staffel „Austrias Next Topmodel“ belegt. Ich habe vergeblich meinen Traummann bei Take Me Out gesucht und mich von 2012 – 2014 von Kameras für die RTL 2-Doku „Transgender – Mein Weg in den richtigen Körper“ begleiten lassen. Ich liebe die Herausforderungen und möchte etwas erreichen, auch wenn wenige an mich glauben.

Das klingt nicht nach der „klassischen“ Miss Germany-Kandidatin? Richtig! Dieses Jahr werden keine Models gesucht, sondern echte Frauen mit einer besonderen Geschichte. Ich liebe die Kontroversen zwischen meinem teilweisen sehr frivolen Humor, meiner seriösen Arbeit aber auch der Botschaft, welcher ich übermitteln will. Ich möchte nicht in eine Schublade gesteckt werden, obwohl ich doch alle Facetten meines Lebens präsentieren kann.

Meine Jugend verbrachte ich bei Ärzten und Psychologen, da ich einfach gesagt „als Junge geboren“ wurde, aber immer wusste, dass ich mich in einem falschen Körper befinde. Meine Seele war immer weiblich und so entschied ich mich mit circa 15 Jahren als Frau zu leben. Ich habe viele Jahre darunter leiden müssen und heute möchte ich ein Vorbild sein. Ich möchte zeigen, dass man alles schaffen kann und ich genauso eine Frau bin wie die anderen 159 Kandidatinnen.

Ich möchte als erste Trans-Kandidatin ein Gesicht für eine ganze Community zeigen und ein Sprachrohr sein um das politische und gesellschaftliche Ansehen von LGBTQ*-Menschen in die Normalität zu holen. Ich habe den Titel nicht verdient, weil ich die erste Trans-Kandidatin bin, sondern weil ich eine Frau mit Ecken und Kanten bin: So wie du.