Dir gefällt dieser Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden!

Tabuthemen in der Gesundheit

“Ich habe eine fiese Erkältung” – den Satz hört man des Öfteren, aber Sätze wie “Ich habe eine chronische Darmerkrankung” oder “Ich bin inkontinent” hört man eher weniger.

Vermeintliche Tabuthemen gibt es überall, auch im Bezug auf den Körper und die Gesundheit. Zahlreichen Erkrankungen wird auch heute noch mit schrägen Blicken oder komischen Kommentaren begegnet. Die Patient:innen leiden nicht nur unter den physischen und psychischen Symptomen ihrer Erkrankung, sondern auch oftmals unter dem Umgang anderer Menschen mit der Erkrankung.  

Was für viele eine Horrorvorstellung ist, ist die Realität anderer. In Deutschland ist jede:r zweite an einer chronischen Krankheit erkrankt und vielen von ihnen sieht man es auf den ersten Blick nicht an. Angefangen bei Diabetes, an dem alleine in Deutschland 6,7 Millionen Menschen erkrankt sind, über Asthma, weshalb über 3,5 Millionen Deutsche in ärztlicher Behandlung sind, bis hin zur chronischen Darmerkrankungen, an der schätzungsweise 320.000 Deutsche erkrankt sind. All diese und noch so viele weitere Erkrankungen sind auf den ersten Blick nicht ersichtlich und doch beeinträchtigen sie einen großen Teil des Lebens vieler Menschen aus. 

Das Positive sehen

Mara (@mara.maeke), unsere Miss Bremen 2020/2021, dachte immer, ihr Leben sei chaotisch langweilig. Sie plante ihr Studium abzuschließen, zu arbeiten und ein Leben wir im Bilderbuch zu führen. Doch noch bevor sie ihr Studium beenden konnte, erkrankte sie an einer chronisch-entzündlichen Darmerkrankung. Die nächsten Jahre verbrachte sie viel in Krankenhäusern und kämpfte darum, sich selbst nicht zu verlieren. 

Heute hat ihr die Erkrankung geholfen zu erkennen, was ihr im Leben besonders wichtig ist und wofür es sich zu kämpfen lohnt. Mara spricht die gesellschaftlichen Tabuthemen an und möchte jungen Menschen zeigen, dass sich niemand mehr gezwungen fühlen muss, sich zu verstecken. Mit ihrer ganz persönlichen Geschichte möchte sie anderen Mut machen und zeigen, dass es absolut in Ordnung ist euer Leben auf eure Art und Weise zu leben.

Akzeptanz

Fiese Blicke und Vorurteile für etwas, für das man nichts kann, sind schlimm und verletzend. Betroffene von Erkrankungen erfahren immer wieder Situationen, in denen sie sich aufgrund ihrer Erkrankung unwohl fühlen. Als Außenstehende:r ist es wichtig, Akzeptanz zu zeigen. Seid froh darüber, wenn eure:r Freund:in sich euch öffnet und etwas von der Erkrankung erzählt und ihr so vielleicht noch etwas lernt. Auch in den sozialen Medien finden sich immer mehr Accounts, die verschiedene Krankheiten thematisieren. Vielleicht könnt ihr ja auch noch etwas dazu lernen, wenn ihr einmal diese Accounts besucht. 

Es braucht viel Selbstbewusstsein, mit einer Erkrankung offen umzugehen und es nicht zu der eigenen Identität zu machen, sondern vielmehr zu etwas, mit dem man zwar Leben muss, das aber definitiv nur ein kleiner Teil der eigene Person ist. 

Seid stolz auf euch und wer ihr seid, denn ihr seid einzigartig und wunderbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unsere Partner
Immer die aktuellsten Infos in unserem kostenlosen Newsletter!