Dir gefällt dieser Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden!

Ein DIY für dein Zuhause

Durch Möbel wird ein Zuhause erst so richtig wohnlich. Sie machen es zu dem Ort, an dem man sich wohlfühlt. Seit ein paar Jahren findet man nun in den unterschiedlichen Möbelhäusern auch Möbelstücke, die ein Stück Natur in die eigenen vier Wände holen. Naturholzmöbel sind ein wahrer Trend und Hingucker. Je unberührter das eigentliche Holz, desto gemütlicher und natürlicher wirkt das Ganze.

Es ist jedoch nicht notwendig, direkt ins Möbelhaus zu gehen, um ein Unikat in der Wohnung zu haben. In unserem Fall mussten wir nur in den Garten gehen und haben schon das perfekte Stück Holz gefunden. Nun bestand die Frage, was aus dem Holzstück gezaubert werden sollte. Da es das Ziel war, die Holzscheibe möglichst natürlich und unberührt zu verarbeiten, haben wir uns dazu entschieden, einen kleinen Couchtisch daraus zu bauen – und wie das geht, wollen wir dir heute zeigen.

Wichtig dabei ist, dass du den Tisch nicht alleine baust und dir ein paar helfende Hände suchst. Die Holzscheibe, die wir für diesen Tisch verwendet haben, ist relativ schnell bei niedriger Luftfeuchtigkeit getrocknet, da sich das Holz schnell zusammen gezogen hat und die Feuchtigkeit abgegeben wird. Es kann sein, dass Risse im Holz – wie bei unserer Holzplatte zu sehen ist – entstehen. Falls du in deinem Tisch keine Risse haben möchtest, solltest du deine Holzscheibe zunächst draußen lagern. Nach einiger Zeit kannst du sie zum Trocknen in einen geschlossenen Raum lagern, damit die Feuchtigkeit nicht zu schnell aus dem Holz zieht. Ergo: langes Trocken = keine Risse im Holz.

Für dein Unikat brauchst du:

  • 1 Holzscheibe (Durchmesser: 50-60cm)
  • 3 Tischbeine inkl. Schrauben (41 cm hoch; Haarnadelbeine)
  • Bandschleifgerät
  • Bandschleifpapier (40er, 80er & 120er Stärke)
  • Schwingschleifer
  • Schleifpapier (180er & 200er Stärke)
  • Akkuschrauber
  • Elektrohobel
  • Arbeitsplattenöl
  • Schutz für die Ohren
  • Sichtschutz
  • Werktisch
  • Kompressor

 

  1. Spanne deine Holzscheibe sicher in deinem Werktisch ein.
  2. Befreie die Holzscheibe vom groben Dreck.
  3. Sobald der grobe Dreck entfernt ist, kannst du mit dem Elektrohobel grobe Unebenheiten im Holz entfernen, sodass die Oberfläche möglichst eben ist. Führe diesen Schritt an beiden Seiten der Holzscheibe durch, damit die Tischbeine auch sicher befestigt werden können.
  4. Wenn die Oberfläche der Tischplatte eine ebene Oberfläche hat, kannst du mit dem Schleifen beginnen.
  5. Zunächst nimm am besten einen Bandschleifer und spanne ein möglichst grobes Schleifband ein. Schalte das Gerät ein, bevor du es auf die Holzscheibe legst. Den Bandschleifer führst du am besten immer in derselben Richtung über das Holz.
  6. Für den Vorschliff beginn mit einem Bandschleifpapier mit grober Körnung (40er Stärke).
  7. Das Schleifen beinhaltet eigentlich den Großteil der Arbeit. Je höher die Zahl der Stärke des Schleifpapiers, desto feiner ist die Körnung. Den Vorschliff mit den Schleifpapieren der Körnung 40er und 80er solltest du auf beiden Seiten der Holzscheibe durchführen, auch wenn die eine Seite später nicht die Oberfläche deines Tisches sein wird. Das machst du primär, damit die Gefahr vor Holzsplittern gebannt wird!
  8. Wiederhole diesen Schritt mit unterschiedlichen Schleifpapieren so oft, bis du mit der Oberflächenbeschaffenheit deines Holzes zufrieden bist.
  9. Für den letzten Feinschliff nimm einen Schwingschleifer und spanne ein Schleifpapier mit einer feinen Körnung ein (180er & 200er Stärke). Führe den Schwingschleifer in kreisenden Bewegungen über das Holz. Auch den Schwingschleifer solltest du anschalten, bevor er in Kontakt mit der Holzscheibe kommt. Außerdem solltest du darauf achten, dass du den Bandschleifer nicht in einem Winkel ansetzt, sondern parallel zu deiner Holzscheibe arbeitest, damit du unschöne Schleifmarken vermeiden kannst. Übe beim Schleifen nicht zu viel Druck auf das Gerät aus, sonst nutzt sich dein Schleifpapier zu schnell ab.
  10. Sobald du mit der Oberfläche zufrieden bist, sie schön glatt ist und man keine Schleifspuren erkennt, kannst du die Holzplatte vom Staub, der durch das Abschleifen entstanden ist, befreien. Am besten eignet sich hier ein Kompressor.
  11. Pflege nun das behandelte Holz mit Arbeitsplattenöl. Nimm dazu am besten ein Stofftuch und arbeite das Öl gründlich ein. Auch diesen Schritt wiederholst du am besten zwei- bis dreimal.
  12. Lasse das Öl vernünftig einziehen, bevor du die Tischbeine festschraubst. Warte hierfür am besten einen Tag lang. Befestige die Tischbeine anschließend mit den Schrauben an der Tischplatte. Nutze dafür einen Akkuschrauber, damit diese auch sicher befestigt sind. Wusstest du, dass ein dreibeiniger Tisch fast immer und überall aufgrund seinen Beschaffenheit einen festen Stand hat?
  13. Im letzten Schritt heißt es noch einmal warten, damit das Öl final in die Tiefen der Holzscheibe eindringen kann. Und schon ist dein neuer Couchtisch fertig.

Hast du Lust bekommen, den Tisch nachzubauen? Dann zeig uns dein Unikat und poste ein Bild mit dem Hashtag #howtoMG auf Instagram und wir teilen deine Kreation.

Viel Spaß beim Nachmachen!

Jetzt mitmachen

Zeig, was Du bewegen kannst. In nur fünf Schritten hier bewerben.

Anmelden
Unsere Partner
Immer die aktuellsten News direkt in dein Postfach!