Dir gefällt dieser Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden!

Worauf du achten solltest

Kurze Transportwege, die Unterstützung regionaler Bauern, das Wissen darüber, wo die Lebensmittel herkommen und die Umwelt dadurch schonen – das Einkaufen regionaler Produkte hat unzählige Vorteile.

Regional bedeutet jedoch nicht immer nachhaltig. Im Gesetz lassen sich diverse Lücken finden, die es für die Lebensmittelindustrie möglich machen, mit der Regionalität von Produkten zu werben. Deswegen haben wir für dich aufgeschrieben, was du bei deinem nächsten Einkauf beachten solltest.

Vielleicht gibt es ja ganz in deiner Nähe einen Hofladen oder einen guten

Markt, der lokale Produkte anbietet. Wenn du dir nicht ganz sicher bist, ob es sich um regionale Produkte handelt, stehen oft die Erzeuger selbst Rede und Antwort. Als Alternative gibt es außerdem eine Initiative der solidarischen Landwirtschaft (SoLaWi), bei der ein Zusammenschluss aus mehreren Haushalten die Kosten eines landwirtschaftlichen Betriebes im Austausch für die Ernte trägt.

Regionale Eigenmarken und Produkte lassen sich auch im Supermarkt finden. Hier ist die Recherche etwas aufwendiger, aber so erhält man beim Kauf auch das, was erwartet und versprochen wird. Viele der Produkte sind jedoch häufig in Plastik verpackt. Neben dem Bewusstsein für den Kauf regionaler Produkte ist es somit wichtig, auch auf deren Verpackung zu achten.

Denn die Kennzeichnung der Regionalität auf einem Produkt bedeutet noch lange nicht, dass alles hieran nachhaltig ist. Zudem können auch bei regionalen Produkten Pestizide zum Einsatz kommen. Das ist so gar nicht umweltfreundlich oder gesund.

Daher macht es Sinn, auch darauf zu achten, dass deine regionalen Produkte Bio-Produkte sind. In einem Saisonkalender aus dem Internet findest du übrigens, welche Sorten Obst und Gemüse saisonal verfügbar sind. Denn in Deutschland wachsen beispielsweise im Frühjahr keine Äpfel und Avocados oder Ananas wachsen überhaupt nicht in Deutschland. Verzichte oder reduziere deshalb den Konsum solcher Lebensmittel, die erst nach Deutschland importiert werden müssen.

Hast du noch weitere Tipps oder Erfahrung in Bezug auf das regionale Einkaufen, die du teilen möchtest? Dann poste ein Bild mit den Hashtags #letsMG und #MGinspo.

Bleib nachhaltig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unsere Partner
Immer die aktuellsten News direkt in dein Postfach!