Dir gefällt dieser Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden!

Wie du den Urban Jungle-Trend in dein Zuhause bringst

Der Urban Jungle-Trend bringt die Natur in dein Zuhause und stillt die Sehnsucht nach etwas Grünem. Mit Pflanzen kann man nämlich dem hektischen und stressigen Großstadtstress entkommen und ein wenig Dschungel ins Eigenheim bringen.

Der Urban Jungle-Trend kombiniert Naturfarben mit dem Grün von verschiedenen Pflanzen. Das Zuhause sollte ein Ort sein, an welchem man sich von seinem Stress erholen kann. Die Pflanzen tragen dazu bei, dass man sich glücklicher fühlt. Außerdem reinigen sie die Luft. Also wird es Zeit, dass du dir ein paar Pflanzen in dein Zuhause holst.

In deinem urbanen Jungle sollten folgende Pflanzen auf keinen Fall fehlen!

Monstera Deliciosa

Der Trendsetter unter den Zimmerpflanzen ist mit ihren typischen Löchern in den Blättern ein echter Hingucker. Mit der richtigen Pflege erreicht die Monstera eine beachtliche Größe. Die relativ unkomplizierte Pflanze ist für Anfänger geeignet. Sie benötigt eine durchlässige und nicht zu nasse Erde, helles Licht ohne direkte Sonneneinstrahlung und eine Rankenhilfe. Katzenliebhaber sollten jedoch aufpassen, denn die Monstera ist für die Vierbeiner giftig.

Pilea Peperomiodes

Die Pilea hat kleine, runde Blätter die mit Pfannkuchen oder aber Ufos verwechselt werden könnten. Diese niedliche Pflanze ist nicht nur eine tolle Dekoration, sondern verbessert auch die Luft in deinem Zuhause und befreit sie von Schadstoffen. Im Halbschatten und mit wöchentlichem Gießen bringst du mit dieser Pflanze den Dschungel in dein Zuhause.

Sanseveria

Die Luftfeuchtigkeit in deinem Zuhause versucht die Sanseveria (Bogenhanf) zu regulieren. Die Pflanze mit den lustig-hochstehenden Blättern ist relativ robust und unkompliziert. Am liebsten mag der Bogenhanf ein Plätzchen in der Sonne.

Kakteen und Sukkulenten

Für all diejenigen, die statt eines grünen Daumens viel eher einen schwarzen Daumen besitzen, eignen sich besonders Kakteen und Sukkulenten, denn sie benötigen sehr wenig Pflege. Den allseits bekannten stacheligen Freund gibt es in vielen verschiedenen Variationen. Bei Kakteen sollte man jedoch darauf achten, dass sie nicht zu häufig gegossen werden – lieber einen knusprig trockenen Boden, als ein feuchtes Biotop.

Aloe Vera

Die Aloe Vera speichert das Wasser in ihren dicken Blättern, sodass sie auch einige Zeit ohne Gießen auskommt. Sie ist sehr belastbar. Das Gel der Pflanze gibt dir als Besitzer außerdem einiges zurück und beinhaltet entzündungshemmende, wundheilende und immunstimulierende Wirkstoffe.

Viele dieser Pflanzen bilden mit der Zeit kleine Ableger, die sich gut eignen, um den Heimatdschungel weiter wachsen zu lassen. Eine Möglichkeit, um einen Ableger zu erhalten, besteht darin, einen ein bis zehn Zentimeter langen Trieb der Mutterpflanze abzuschneiden und diesen in ein Wasserglas zu stellen. Das Glas mit dem Abschnitt bei normaler Raumtemperatur an einem hellen Standort etwa zwei bis drei Wochen seine Wunder wirken lassen und schon hast du einen neuen kleinen Pflanzenfreund, den du dann in Blumenerde einpflanzen kannst.

Hast du viele Pflanzen zuhause oder fängst jetzt damit an? Zeig uns deinen Urban Jungle mit den Hashtags #letsMG #MGinspo.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unsere Partner
Immer die aktuellsten News direkt in dein Postfach!